Marmelade kochen ohne Gelierzucker – 4 Alternativen

Gelierzucker

Er ist ein ein beliebtes Hilfsmittel um Marmelade zu kochen. Es gibt ihn in den Mischungen 1:1, 2:1 und 3:1. Leider ist in Gelierzucker auch Zeug drin, dass du vielleicht nicht in deiner Marmelade haben möchtest. Zum Beispiel Palmöl um die Schaumbildung zu reduzieren und Kaliumsorbat als Konservierungsmittel. Ich zeige dir die Alternativen zum Gelierzucker.

Einmachzucker

Gelierzucker und Einmachzucker sind zwei verschiedene Zucker, werden aber gern als Synonym füreinander genutzt. Während Gelierzucker Zucker, Pektine, Citronensäure, Pflanzenöle und Kaliumsorbat enthält, ist Einmachzucker einfach nur Zucker. Er unterscheidet sich von Haushaltszucker darin, dass er aus sehr großen und gleichmäßigen Kristallen. Dadurch löst er sich langsamer auf und brennt nicht so leicht an. Auch die Schaumbildung und Gefahr von Karamellklumpen ist reduziert.

Pektine

Pektine sind ein natürliches Geliermittel. Manche Früchten enthalten sehr viel Pektin. Zum Beispiel Äpfel und Zitronen. Beeren und Bananen dafür sehr wenig. Niederverestertes Pektin benötigt zum gelieren Calciumcitrat. Damit kannst du auch Marmeladen mit Süßstoff oder Honig machen. Das Mischungsverhältnis kann dabei bis zu 4:1 betragen. Apfelpektin kannst du auch selbstherstellen. Die Anleitung dafür, werde ich dir noch hier veröffentlichen.

Gelierfix

Wenn du keine Lust hast, dir dein Geliermittel aus Pektinen selbst zu machen, dann ist Gelierfix eine gute Alternative. Gibt es unter anderem auch im Reformhaus. Es enthält Apfelpektin, Citronensäure und Kartoffelstärke. Ein großer Vorteil ist, dass du dein Süßungsmittel frei wählen kannst. So kannst du auch mit Süßstoff eine geeignete Diabetikermarmelade herstellen.

Agar-Agar

Agar-Agar ist ein Geliermittel aus Algen. Es geliert ohne weiteres Hilfsmittel und ist geschmacksneutral. Die damit hergestellte Marmelade solltest du jedoch kühl und dunkel stellen. Die Haltbarkeit ist abhängig davon, mit was du süßt. Bei Kristallzucker kannst du etwa ein halbes bis dreiviertel Jahr rechnen. Bei Süßstoff ist es besser, die Marmelade in den nächsten Wochen aufzubrauchen.

In den nächsten Wochen werde ich dir Rezepte mit diesen Alternativen vorstellen.